Soll ich meinen Job kündigen und auf Reisen gehen?

... mein Erfahrungsbericht und warum ich jedem dazu raten kann, der mit diesem Gedanken spielt.

 

Ich freue mich für jeden, der in seinem Job wunschlos glücklich ist und darin zu 100% aufgeht. Der zudem einen spannenden und erfüllenden Alltag hat und dem 6 Wochen Urlaub im Jahr vollkommen ausreichen.

Das war bei mir nicht so!

Immer mehr hatte ich das Gefühl, dass die Arbeit in mein Leben viel zu früh einen viel zu großen Platz eingenommen hatte. So dass kaum noch etwas übrig war, um meinen eigenen Wünschen gerecht zu werden. Wie auch?  Wenn man 5-mal die Woche um 18:00h nach Hause kommt und man am nächsten Morgen wieder um 6:00h aufstehen muss.

"Um was geht es hier eigentlich in meinem Leben? Um mich oder um die Arbeit? Weiß ich eigentlich, was richtig leben bedeutet?"

 

Klar ich verstehe schon, ohne Arbeit kein Geld, ohne Geld kein "Leben". Aber für was für ein Leben arbeitet man da heutzutage in vielen Fällen? Man gibt sein Geld dafür aus, um den ewig gleichen Alltag aufzupeppen und interessanter zu machen. Wie wäre aber im Vergleich ein Leben in dem der Alltag uns aufpeppt?

"Hey, das kann ich alles noch lange genug haben. Es stehen 40 Jahre Arbeitsleben vor mir. Jetzt bin ich jung, ungebunden und neugierig auf die bunte Welt da draußen. Wenn nicht jetzt - wann dann?"

Mein erstes Mal

 

Ich war gerade mal Anfang 20, als es mich zum ersten Mal überkam. Ich kündigte meinen Job und zog in die Welt hinaus, um endlich das zu tun, was ICH wollte und zwar 7 Tage die Woche, rund um die Uhr!

 

Natürlich sagten viele, dass dies mit Risiken verbunden war. Den Job kündigen, ans andere Ende der Welt reisen, keine Ahnung haben, wie es danach weiter gehen wird... Gut so!

"Life begins at the end of your comfort zone"

- Neale Donald Walsch

Man muss auch einmal etwas wagen, sonst weiß man doch nie, zu was man fähig ist!

Was DU dir SELBST noch alles bieten kannst!

 

Ich verbrachte mehrere Monate in Australien, besuchte eine Sprachschule und reiste danach zusammen mit meinem Freund durchs Land. Zwischendurch haben wir auf einer Bananenplantage und in einem Hostel gejobt, um unser Budget aufzustocken. Und ratet mal.. Ich habe es niemals bereut diesen Schritt getan zu haben.

Während unserer Reise habe ich eine ganze Menge wertvoller Erfahrungen gesammelt und in dieser verhältnismäßig kurzen Zeit meinem Leben unglaublich viel Mehrwert hinzugefügt!

Worauf kommt es im Leben an?

 

Frag dich doch einmal selbst. An was wird man sich später erinnern?

  • An den unendlichen Stapel Arbeit, der täglich auf dem Schreibtisch lag?
  • Die ewig gleichen Shopping-Touren durch die Heimatstadt?
  • Die ein und dieselbe Autofahrt zur Arbeit jeden Morgen?

Oder eher daran…

  • …wie man zum aller ersten Mal einen Koala auf dem Arm hielt?
  • Heimlich und wild romantisch an einem einsamen Traumstrand übernachtete?
  • Über den weißesten Sand der Welt lief?
  • Mit den buntesten Fischen am größten Riff auf Erden tauchte?
  • Nicht zu vergessen, all die außergewöhnlichen Menschen die einem zufällig über den Weg liefen und wie aus völlig Fremden, Freunde fürs Leben wurden.

An diese ewig gleichen Wochen, die man zu Hause erlebt, kann sich (und will sich) doch kein Mensch mehr im Detail erinnern. Geht man aber auf Reisen, erlebt man jeden Tag etwas Neues und viele wertvolle Erinnerungen formen sich in kürzester Zeit.

 

Als ich wieder zurück nach Deutschland kam, hatte ich keinerlei Probleme Arbeit zu finden. Ganz im Gegenteil, durch meinen Auslandsaufenthalt hob ich mich von anderen Bewerbern ab.

Es dauerte nicht lange und ich bekam einen super Job, von dem ich vor Australien nur träumen konnte!

Upps I did it again

 

Nach dem ich 3 Jahre in Deutschland gearbeitet hatte, wurde ich Wiederholungstäterin.

 

Mein Freund bekam durch seine Firma die Möglichkeit, für ein Jahr in Neuseeland zu arbeiten. Und ich? Naja, ich kündigte meinen Job in Deutschland und bin natürlich einfach mitgekommen! Was für eine tolle Gelegenheit!

 

Ein Jobangebot hatte ich nicht und das Gehalt meines Freundes hätte uns unmöglich beide über Wasser gehalten. Ich wusste auch, dass es nicht einfach wird, eine gescheite Arbeit für den relativ kurzen Zeitraum in Auckland zu finden. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Zurückgehen kann man im schlimmsten Fall doch immer noch.

 

Und da waren sie wieder, die zweifelnden Stimmen von allen Seiten. „Was? Du kündigst deinen festen Job in Deutschland ohne etwas Neues in Aussicht zu haben?“, „Was machst Du, wenn Du keine Arbeit findest?“ Natürlich sind das Gedanken, die auch teilweise durch meinen Kopf gegangen sind. Natürlich ist man nicht völlig angstfrei und es kostet auch eine ordentliche Portion Überwindung. Aber lass dich auf keinen Fall davon abschrecken. Im Leben fällt einem nichts in den Schoß, merk Dir das. Und das macht es doch erst so spannend, findest Du nicht?

„If your dreams don’t scare you, they aren’t big enough!“

- Ellen Johnson Sirleaf

 

Der Traum wurde real, ein zweites Mal!

 

Nach einem Monat Suche habe ich in Auckland einen Job gefunden, in Vollzeit, im Büro. Genau das was ich wollte!

Vor den Vorstellungsgesprächen habe ich mir jedes Mal vor Angst in die Hosen gemacht. Nicht, dass ein Interview schon aufregend genug wäre, nein jetzt musste das Ganze auch noch auf Englisch sein. Hilfe!

Aber ich hatte es so gewollt und es besser gemeistert, als ich mir jemals zugetraut hätte.

 

Man lernt so viel über sich selbst, wenn man sich in fremde und herausfordernde Situationen begibt. Man ist überrascht, was man alles kann und wächst über sich hinaus. Dinge die uns anfangs unerreichbar und schwer vorkommen, sind meist im Nachhinein kaum mehr der Rede wert.

 

Es war unglaublich interessant in ein anderes Land einzutauchen und in einer völlig fremden Umgebung, weit weg von zu Hause, ein Leben aufzubauen. (wie man eine einjährige Arbeitserlaubnis in Neuseeland erhält findest du hier)

Man wächst, man dreht sich und am allerwichtigsten, man findet zu sich selbst.

Nachdem wir ein Jahr in Auckland gearbeitet und genügend Geld zum Reisen gespart hatten, ging die lang ersehnte Tour los. Wir hatten uns ein Auto gekauft und sind durch die Nord- und Südinsel gereist. Hüpften rüber auf die Cook Inseln (klick hier), machten einen Abstecher nach Hawaii und verbrachten mehrere Wochen in Kalifornien.

 

Wir waren voller Abenteuersucht, Lebenslust und Neugierde. Was für ein wahnsinniges Gefühl dem nachgehen zu können, völlig losgelöst von allem! Man beginnt zu leben und DAS, mein lieber Leser, heißt in meinen Augen LEBEN.

“I am not what happened to me, I am what I choose to become.”

― C.G. Jung

Ich habe noch nie einen Reisenden getroffen, der seine Entscheidung bereute. Im Gegenteil, alle sagten: „ Es war die beste Zeit meines Lebens!“ Nochmal:  die   beste   Zeit   meines   Lebens!

Das ist eine ziemlich ausdrucksstarke Aussage und was sagt uns das? JA, du solltest nach Möglichkeiten suchen und Deinen Träumen nachgehen, deinen Job kündigen und es tun! Und erst recht, wenn Du schon länger mit diesen Gedanken spielst.

Wenn es dein Wunsch ist, die Welt zu bereisen, dann kannst du und solltest du es auch tun!

„Ich würde ja gern, aber…“

 

Und dann gibt es natürlich die Zweifel, die jeden plagen. „Ich würde ja gern, aber ich kann nicht weil…“. Sind es wirklich nur Zweifel oder spricht da der Teil, der gar keine Veränderung will.

Es fällt natürlich einfacher, etwas anderes dafür verantwortlich zu machen, wenn man in Wahrheit Angst hat, einen großen Schritt zu wagen.

Solange man jung, ohne weitere Verpflichtungen und verliebt in das Leben ist, findet man immer und ich meine wirklich IMMER, einen Weg seine Träume zu erfüllen.

Irgendwann mach ich das, ich hab ja noch so viel Zeit!

 

Ernsthaft? Die meisten, die das sagen, werden sich niemals aufraffen. Real ist nur das Jetzt. Wer weiß schon, was morgen ist! Du musst JETZT anfangen, für Deine Träume zu leben, JETZT anfangen darauf hinzuarbeiten und Dir klare Ziele setzten.

„Genaugenommen leben sehr wenige Menschen in der Gegenwart, die meisten bereiten sich gerade vor, demnächst zu leben.“

- Jonathan Swift

Es gibt für alles einen Weg und erst recht für den, der Dir am meisten am Herzen liegt. Du wirst an Deine Grenzen stoßen, lernen erfinderisch zu sein und es wird nicht immer leicht sein. Eins ist aber sicher: Es wird sich verdammt nochmal lohnen!



You are the creator of your life and your reality

 

|Auch interessant|


Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    beautiful stranger (Sonntag, 22 Februar 2015 11:09)

    "Irgendwann mach ich das, ich hab ja noch so viel Zeit!"

    Das habe ich viele Jahre so gesagt und vor ein paar Wochen nun endlich meinen Flug gebucht.

    Ich freue mich so wahnsinnig und du hast mich gerade extrem in meiner Entscheidung gestärkt. Danke für deine Zeilen. Ich sitze grade hier und muss vor Vorfreude heulen.

    Raus aus der comfort zone! Jetzt wird gelebt! Und vielleicht findet sich der passende Partner, der das mitmacht bei mir ja auch noch ... :-P

  • #2

    Tasty Travelworld (Sonntag, 22 Februar 2015 11:27)

    Oh vielen Dank für Deinen Kommentar! Jetzt heule ich hier vor Freude :) genau das wollte ich erreichen. Menschen Mut machen und bestärken <3 viel Spaß auf deiner Reise! Es wartet sooo viel auf Dich!
    Deine Desi

  • #3

    Yvonne (Sonntag, 22 Februar 2015 13:03)

    Liebe Desi, dein Blogpost trifft bei mir gerade genau ins Schwarze! Seit ich über Weihnachten (leider viel zu kurz) in Prag war, hat mich die Reiselust/Fernweh gepackt. Ich wollte eigentlich schon immer gerne reisen und die Welt sehen. Leider hat mich immer die Liebe (und sicher auch ein ganz großer Brocken Angst) davon abgehalten. Ich freue mich so für dich, dass du einen Partner hast mit dem du das teilen kannst! Den Job, die Familie und die Whg zurück zu lassen kann ich mir gut vorstellen aber meinen Partner hier zurück zu lassen...
    Der Keim, der schon sehr lange in mir schläft hat angefangen zu wachsen. Der Wunsch hier in Deutschland (auf Zeit (zumindest mal 3-6 Monate)) meine Zelten abzubauen und mich in die Welt auszumachen. Ich möchte gerne nach Thailand, Asien/Indonesien fasziniert mich schon immer sehr, und am liebsten mit meinem Partner... Notfalls aber auch alleine. Leider denke ich nicht, dass eine Beziehung das übersteht, wenn einer geht und die Welt bereist und der andere im Alltag zurück bleibt... Na ja, jetzt habe ich jedenfalls mal angefangen zu sparen und bin sehr zuversichtlich das ich meinen Traum realisiert bekomme :)
    Es wird sicher nicht leicht, vor allem allein als Frau, ich denke davor habe ich den meisten Respekt aber wenn andere das schaffen, dann kann ich das auch ^~^

    So, jetzt hab ich mir aber den Kummer von der Seele geschrieben :D Aber das musste jetzt mal raus und zwar öffentlichen (hab gehört das hilft gegen Rückzieher ;))

    Danke für deinen Blog!:-*

    Lg Yvonne

  • #4

    Laura (Sonntag, 22 Februar 2015 14:36)

    wirklich sehr schön geschrieben und es bestätigt nur meine Entscheidung! Ich habe ebenfalls gekündigt und fliege in knapp zwei Monaten nach Australien! Es kann einfach nur gut werden!!!

  • #5

    Tasty Travelworld (Sonntag, 22 Februar 2015 23:32)

    Hi Yvonne :) vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich kann deine Bedenken verstehen. Natürlich reist man lieber mit dem Partner als ihn zu Hause zu lassen. Solltest Du aber wirklich nur für 6 Monte verreisen muss das nicht das automatische Aus für die Beziehung sein ;-)
    Ich finde es klasse das Du auch alleine Reisen würdest um Dir Deinen Traum zu erfüllen und keine Angst, das machen ganz viele und niemand ist allein geblieben. Du wirst so viele nette Leute kennenlernen :-)
    Ich drück Dir ganz fest die Daumen das alles so klappt wie Du es Dir vorstellst! Asien ist traumhaft und Du wirst es sicher lieben!!! Ich würde mich total freuen wieder von Dir zu hören wenn die Reise los geht :-)
    LG Desi

  • #6

    Tasty Travelworld (Sonntag, 22 Februar 2015)

    Hey Laura yeaaah das ist so ein befreiendes Gefühl oder? Was für eine spannende Zeit <3 Australien ist so genial! Viel viel Spaß auf Deiner Reise und alles Gute
    Desi

  • #7

    Conny (Montag, 23 Februar 2015 00:23)

    Hallochen

    toll geschrieben, bin auch grad in Neuseeland im Land der Träume und möchte am liebsten nicht mehr weg :-).....mal so nebenbei....das Foto wo ihr zwei auf dem Auto sitzt ist der Hammer. Habe das gleiche Auto und komme einfach nicht aufs Dach hehe

  • #8

    Tasty Travelworld (Montag, 23 Februar 2015 00:28)

    Hahaha Ja Conny wenn man aufs Dach möchte, muss man ein bisschen klettern :-)
    Neuseeland ist so schön da will man am liebsten nie wieder weg. Ich weiß genau was du meinst! Genieße Deine Zeit, die vergeht viel zu schnell!
    LG Desi

  • #9

    Bastian (Montag, 23 Februar 2015 13:31)

    Hallo,
    schön geschrieben. Mir geht es genauso. Gehe ab Mai 2015 zum dritten Mal für ein Jahr auf Reisen. Habe auch meinen sicheren Job dafür gekündigt. Aber ich will leben und nicht von früh morgens bis spät abends im Büro sitzen. Das ist eine Zeit lang ja ok, aber mir haben die 6 Wochen Urlaub im Jahr einfach nicht gereicht.

  • #10

    Ulrike (Mittwoch, 25 Februar 2015 01:00)

    Vielleicht nimmt es die Bedenken, wenn Ihr wisst, dass jährlich über 20000 junge Deutsche zwischen 18-30 Jahren Working Holidays in Australien machen, also bis zu einem Jahr dort arbeiten dürfen, das ist hervorragend organisiert, es gibt zig Websites dazu.

  • #11

    Daniel - Fitness-ID (Mittwoch, 25 Februar 2015 08:07)

    WOW.
    DER BEITRAG, den ich grad brauchte.
    Bin immer zu 100% motiviert, aber mich packte grad das Fernweh gefühl und wir sind auch in Plänen, wie es in diesem Jahr noch weitergehen und sich alles verändern soll.

    Tat grad einfach nur gut zu lesen und bestätigte meine Gedanken!

    Lieben Dank!!!

    Schöne Grüße,
    Daniel

    P.S.: Bis zu welchem Alter war noch gleich Work and Travel in Australien möglich?

  • #12

    Markus (Mittwoch, 25 Februar 2015 13:50)

    Vielen Dank fuer den tollen Beitrag. Einige Passagen sind mir wirklich von der Seele geschrieben (wie z.B.: dass die Arbeit den ganzen Platz im Leben einnimmt).
    Nach 15 Jahren Karriere in der Automobilindustrie nehme ich nun eine Auszeit fuer 1 Jahr. In einem Monat gehts los, dann fahre ich mit meiner Familie erst quer durch die USA und dann durch (fast) ganz Mittelamerika bis nach Costa Rica. Wir freuen uns alle so wahnsinning darauf. Und mindestens einmal pro Tag bekomme ich zu hoeren: "oh Mann, das wuerde ich auch gerne tun - aber bei mir geht das ja nicht wegen..." Und dann kommen die Ausreden die ich frueher auch immer gehabt habe.
    Bis gesundheitliche Probleme mir die wahren Prioritaeten aufgezeigt haben.
    Naja, ich kann nur alles bestaetigen was Du geschrieben hast und moechte auch jedem Mut machen, diesen Schritt zu wagen.

  • #13

    Fee (Mittwoch, 25 Februar 2015 14:43)

    Da spricht mir jemand aus der Seele :)
    Kann hier allen Mädels das amazon-Buch "Frauen reisen solo" nur ans Herz legen. Es stärkt das Selbstbewusstsein, was jegliche Fragen & Ängste vor so einer großen Reise & Veränderung angeht. Bin auch gerade in den Startlöchern, was sparen & planen angeht - der erste reale Schritt ist getan. Das tut gut. Schluss mit der Träumerei. Viiiiele viele Jahre nur davon geträumt. Sich seinen Herzenswunsch, die Welt zu erkunden, erfüllen zu können, ist doch das Beste was man im Leben tun kann :)

  • #14

    Tasty Travelworld (Mittwoch, 25 Februar 2015 21:00)

    Ich freue mich sehr zu lesen, dass viele ihren Träumen nach gehen und den Schritt wagen. Vielen Dank für das tolle Feedback von euch allen!!!
    @Bastian du hast so recht!! Genau so ging/geht es mir auch!
    @Daniel. Das Visum kann man beantragen wenn man unter 30 Jahre alt ist. Dazu habe ich auch einen Artikel veröffentlicht. "Arbeitserlaubnis Neuseeland"
    Wow @Markus das finde ich wirklich große Klasse!! Genieß die Zeit du hast es dir verdient!
    @Fee Ich wünsch dir ganz ganz viel Spaß. Dein bevorstehendes Abenteuer wird bestimmt der Wahnsinn!

    Eure Desi

  • #15

    Michael (Donnerstag, 26 Februar 2015 03:55)

    Ich bewundere Deinen Mut, Deine Initiative, Dein Blog ist zauberhaft. Der veganische Teil überzeugt mich (überzeugter Steak-Esser) weniger. Wenn Du z.B. in Brasilien und Argentinien unterwegs bist und kein Fleisch isst, verpasst Du zumindest die gastronomische Kultur. Aber du machst es richtig: ich habe auch als junger Mensch 1969 alles hinter mir gelassen und bin ins Ausland gegangen, damals Spanien. Neuseeland u.a., wo ich inzwischen auch war, waren damals noch zu weit für mich. Irgendwann kommt natürlich der Punkt, wo man seine Zukunftsperspektive beruflich und/oder in der Beziehung stabilisieren will, sonst hat man im Alter Probleme. Ich wünsche Dir, dass Dir alles gelingt, was Du Dir wünschst!

  • #16

    Fanta (Freitag, 10 April 2015 03:11)

    Wow, was für ein toller Artikel. Ich habe ihn zum ersten mal vor 2 Monaten gelesen und seit dem ist einiges ins Rollen gekommen. Jetzt lese ich ihn nochmal und kann es kaum erwarten nächstes Jahr für ein 3/4 Jahr nach Neuseeland abzuhauen.
    Ich habe eine sehr guten festen Job, meine Eltern sind dem gegenüber ziemlich konservativ und ängstlich eingestellt. Ich habe auch immer gesagt: "Ach später irgendwann wenn ich mal genug Geld habe mache ich das dann." Ausrede über Ausrede gefunden, aber JETZT ist es soweit, dank deinem Artikel. Irgendwie ist es Zeit. Und ehrlich gesagt kann es gar nicht besser passen.
    Ich kriege auch mehrmals von Kollegen zu hören: "Och, das würde ich auch gerne machen, beneide dich so sehr, aber..."
    Da reicht die Sehnsucht wohl nicht genug aus oder man hat noch zu viel Angst innerlich irgendwo.
    Vielen Vielen Dank für deine geteilen Erfahrungen.

  • #17

    Tasty Travelworld (Freitag, 10 April 2015 03:16)

    Liebe Fanta,
    Ich freue mich riiiiesig über deinen Kommentar und das ich dich motivieren konnte deinen Träumen nachzugehen <3
    Du hast die richtige Entscheidung getroffen und du wirst sicher eine richtig geile Zeit erleben!
    Ich wünsche Dir alles alles Gute, super viele neue Erfahrungen und ein wahnsinnig tolles Abenteuer!!

    Deine Desi

  • #18

    Dirk Pick (Dienstag, 05 Mai 2015 06:16)

    Hallo, vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag. JETZT bereue ich diesen Schritt niemals gemacht zu haben, oder gemacht haben zu können.

    Nun, im Alter von 50 Lenzen, werde ich diesen Schritt leider nicht mehr machen können. Denn finanziell habe ich leider keine Möglichkeit und mit meinem Alter einen Job im Ausland zu finden ist wohl eher unmöglich.

    Ich freue mich aber riesig für Dich das DU diesen Schritt gewagt hast.

    Ganz liebe grüße Dirk

  • #19

    Tasty Travelworld (Dienstag, 05 Mai 2015 06:20)

    Hallo Dirk,
    Danke für Deinen lieben Kommentar :-)
    Vielleicht kannst Du ja Deiner Reiseliebe mit ein paar Wochen Urlaub nachgehen. Ich wünsche Dir ganz viel Glück!
    LG Desi