Dinge die in Deutschland auffallen, wenn man nach längerer Zeit zurück kommt.

Hilfe, mir kommen alle Autos entgegen!

Wenn man sich einige Zeit an den Linksverkehr gewöhnt hat, können deutsche Straßen anfangs ganz schön gefährlich sein! Gerade bei Kreuzungen landet man ruck zuck auf der falschen Straßenseite und wundert sich über die ganzen Geisterfahrer. Oops!

Wem gehören diese 10 Jeans?

Was für ein spannender Moment, zu all seinen alten Dingen zurückzukehren. Die Hälfte von alle dem hat man vergessen und wundert sich beim Kisten auspacken über die ein oder andere Klamotte.

Und über die Menge!

War man lange Zeit daran gewöhnt aus einem überschaubaren Koffer zu leben, kommt einem die Anzahl an Habseligkeiten zu Hause erdrückend vor.

Gesiezt werden

Man, da sträubt sich ja alles in einem, wenn man das erste Mal nach langer Zeit wieder gesiezt wird! Was fühlt man sich alt.

Normale formale Handlungsweisen kommen einen abstrakt vor, wenn man einen lockeren Umgangston gewöhnt ist.

"Nicht Umschalten ich will die Werbung sehen"

War früher der Teil der Werbesendungen das nervigste Element beim Fernsehen, ist es jetzt sogar interessant! Du kennt nämlich keine einzige mehr!

Kleine Kurzfilmchen über längst vergessene, deutsche Produkte. Herrlich!

Freundschaft kennt keine Distanz

Bei engen Freunden ist es so als wäre man nie weggewesen und man hätte sich gestern erst gesehen

Das ist etwas sehr Schönes.

Egal wie lange man weg war. Bei den Liebsten fühlt es sich so an, als wäre nie was gewesen. Wahre Freundschaft ist etwas starkes was auch die weiteste Distanz und längste Abwesenheit meistert. Es gibt nichts Schöneres als in die Arme dieser zu fallen und sich willkommen zu fühlen.

..aber auch:

Adios, alter Freund

Nicht mit jedem wirst du mehr auf einer Wellenlänge sein.

Die ein oder anderen haben sich in komplett andere Richtungen weiterentwickelt als du.


Oder noch wahrscheinlicher: sind stehen geblieben, wohingegen du auf deiner Reise gewachsen bist.


Mach dir nichts draus, andererseits wirst du somit Menschen anziehen die genauso weltoffen und genau dein Ding sind. 

Alle sind gestresst

Wohin man auch geht, wen man auch fragt, alle scheinen eins gemeinsam zu haben: sie sind gestresst.

Eine dicke Depri Wolke vernebelt ein wenig die Sicht es wird geklagt als gäbe es kein Morgen mehr.


Ganz schöner Upturn, denn dem ist man ja damals entflohen. Bloß nicht anstecken lassen. Du weißt jetzt, dass das Leben viel mehr zu bieten hat.

Alles was für einen neu ist, ist für andere alter Kram von gestern.

"Was? Nein das Café ist nicht neu das gibt's schon über ein Jahr" so viel Unbekanntes, so viel Neues. Aber nur für dich! Aller Wahrscheinlichkeit nach kennen die Menschen um dich herum bereits all das zu genüge, was für dich aufregend und neu erscheint.

Menschen gucken nach unten

Man ist es noch gewöhnt, jedem entgegenkommenden Menschen zu grüßen. Wildfremden Menschen dein breitestes lächeln zu schenken, einfach freundlich sein.

 

In Deutschland neigt jedoch jeder sein Gesicht dem Boden zu. Ja kein Augenkontakt. Wenn du trotzdem grüßt wird man überrascht angestarrt, einem wird sogar fragend hinterher geguckt! „Nein wir kennen uns nicht, ich hab nur hallo gesagt“

Jetlag ist ein Arschloch

Nachts um 3 aufwachen und Hunger auf Spagetti haben. Abends stundenlang nicht einschlafen können und tagsüber vor Müdigkeit die Augen nicht aufhalten.

Einfach nur unangenehm! Da hilft nur eine Radikalkur und sich an die neuen Gegebenheiten der heimischen Zeitzone zwingen. "Nein Körper, Spagetti gibt's erst in 10 Stunden!"
Mehr Tipps gegen den Jetlag klicke hier

 

Und zu guter Letzt: Seit wann sind alle Ampelmännchen so klein und die Straßen so eng???

Ich möchte nun gern von dir wissen, was dir alles aufgefallen ist, nach dem du zurück nach Deutschland gekommen bist. Hinterlasse mir einen Kommentar, ich bin schon ganz gespannt!

|Auch interessant|


Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Eileen (Dienstag, 26 Mai 2015 13:24)

    Mir ist aufgefallen, dass die Menschen hier generell viel unfreundlicher sind! Außerdem sind die Straße teilweise hier echt dreckig (im Gegensatz zu Australien), es ist einfach schade...

  • #2

    Lily (Dienstag, 26 Mai 2015 13:47)

    Auf meiner Rückreise von Norwegen nach Deutschland war der erste Gedanke: "Die Bäume sind hier so grau..."
    Wie auch generell das ganze Leben im Vergleich zu dem, was der schöne Norden zu bieten hat.

  • #3

    Tasty Travelworld (Dienstag, 26 Mai 2015 13:57)

    Oh ja, die Unfreundlichkeit und dieses Grau überall. Ich weiß genau was ihr meint Eileen und Lily!
    Eure Desi

  • #4

    Johannes (Mittwoch, 27 Mai 2015 06:15)

    Als ich nach einem Jahr Australien wieder nach Deutschland kam, kamen mir Bäume und Pflanzen viel grüner vor

  • #5

    Carolin (Mittwoch, 27 Mai 2015 08:20)

    Mir auch! Mein Garten ist definitiv sehr grün. Und Unfreundliche trifft man leider überall auf der Welt.

  • #6

    Barbara (Mittwoch, 27 Mai 2015 13:58)

    Alle um mich herum sprechen deutsch. Mann versteht jedes Wort, jeden Fetzen... Komisches Gefühl :-)

  • #7

    mack (Mittwoch, 27 Mai 2015 15:38)

    meine stadt kam mir richtig grau und depri vor...die menschen teilweise super altmodisch und mir sind das erste mal bewusst die berge aufgefallen :D

  • #8

    ekiem (Mittwoch, 27 Mai 2015 16:08)

    Hach, super schöner Beitrag! ich bin vielleicht auch bald im Auslandssemester und bin selber mal gespannt! :)

  • #9

    Stefka (Mittwoch, 27 Mai 2015 16:25)

    Als ich aus Montréal wieder nach Deutschland kam, fand ich es unter anderem doof, dass man hier in vielen Cafés auf Knien um ein Schnapsglas Leitungswasser betteln muss, während es dort in Restaurants und Cafés häufig gratis und reichlich ausgeschenkt wird.

  • #10

    Verile (Mittwoch, 27 Mai 2015 16:25)

    Also ich bin noch in Neuseeland. Es ist hier traumhaft schön. Aber ich vermisse doch solangsam meine Freunde und meine große Familie. Deutschland ist doch meine Heimat. Die Erfahrungen die ich hier gemacht habe, werden mir hoffentlich helfen mich in Deutschland durchschlagen zukönnen und ein lächeln in das ach so graue Deutschland zubringen. Ich denke es ist egal wo man ist, man findet überall unfreundlich, aber auch freundliche Menschen. Man muss nur die Augen offen halten.

  • #11

    Annika (Mittwoch, 27 Mai 2015 18:09)

    In Neuseeland ist der Winter super verregnet oder verschneitn,und kalt trotzdem finde ich Ihn nicht ganz so grau wir in Deutschland.
    Ich würde in Nz von einem fremden Pärchen zu einem Typischen kiwi essen eingeladen,würde bei uns niemand machen.
    Ich wurde des öfteren gefragt,ob ich was suche oder Hilfe brauche in Deutschland wird Nr weggeguckt wenn man ein Problem hat.
    Hi how is it going?
    wie ich diesen Satz vermisse!

  • #12

    Weltenbummler (Mittwoch, 27 Mai 2015 18:15)

    Als ich das erste mal wieder zurück kam, ist mir aufgefallen, wie schön Deutschland doch eigentlich sein kann, vorher war es ganz normal und das ist garnicht weiter aufgefallen, auch wenn ich von meinen Eltern zu einem Leben mit offenen Augen erzogen wurde!

  • #13

    Felix (Mittwoch, 27 Mai 2015 19:49)

    In Deutschland gucken doch alle nach oben, ganz im gegensatz zu Asien ... Außerdem sind alle Menschen glücklich in Deutschland, ich weiß ja nicht wo der rest von euch wohnt, aber im Westerwald sind alle freundlich. Das einzige was mich schon immer an Deutschland genervt hat ist der Neid ... Ich reg mich über die Leute auf die Deutschland so schlecht reden. Fangt endlich mal an in der gegenwart zu leben!

  • #14

    Elisa (Donnerstag, 28 Mai 2015 01:42)

    Als ich im Mai aus Belgien wieder kam dachte ich einfach nur: wie schön es doch bei mir ist! Thüringen hat seinen Namen als grünes Herz Deutschlans wirklich verdient. Jeder Baum und die ganze Landschaft sah so toll aus, und außerdem war es überall viel sauberer und ordentlicher :) Und die bunten Häuser haben mir ganz schrecklich gefehlt! Blau, rot, gelb...alles aneinander. Das ist toll :)

  • #15

    Bert (Donnerstag, 28 Mai 2015 03:26)

    Die Städte sind hier so schön!

    All die Fachwerkhäuser und alten Kirchen sind mir vorher nie so aufgefallen!
    Dann noch ein Mittelalter Markt im örtlichen Burggraben und man fühlt sich wie in die Vergangenheit zurück versetzt!

    Vorher ist mir das nie aufgefallen, doch durch die teilweise heruntergekommenen Häuser in anderen Ländern bekommt man mal ein Auge dafür!

  • #16

    Jennifer (Donnerstag, 09 Juli 2015 05:45)

    Was mir so ziemlich am meisten aufgefallen ist, war das warten in der Warteschlange an der Kasse. In Neuseeland sind die Schlangen manchmal wirklich lang, aber keiner regt sich auf, es wird sogar noch ein wenig geplauscht an der Kasse, einfach nur toll.
    Auch in der Post in Neuseeland, dort wo man das Auto anmeldet, oder Kilometer kauft, trotz langer Schlange und zum 5. Mal Erklären, weil man es noch nicht ganz verstanden hat, alle Kiwis bleiben ruhig und entspannt. Sie geben manchmal sogar noch Tipps.
    ... und dann zurück in Deutschland ... Man selbst war noch so relaxt von der Reise, hat sich dem dortigen Trott angepasst, aber die Leute um einen rum maulen nur, sind genervt, haben keine Lust... Manchmal, wenn ich mich mit diesem mauligen Gefühl an der Kasse erwische, denke ich zurück an die relaxten Kiwis und es hilft :-)
    Übrigens, in Irland, Schottland und Island war es ähnlich mit den relaxten Menschen.