Vegan zu Gast – So entgehst du dem Hungertod

Bild: vegan zu Gast

Du bist für ein Wochenende bei Freunden zu Gast? Du hast jetzt schon Panik davor, dass du nichts zu essen findest, oder du dir blöde Kommentare zum Thema Veganismus anhören musst?

Heute möchte ich dir ein paar Tipps nennen, damit du dich gut darauf vorbereiten kannst.

Biete Deinem Gastgeber an Essen mitzubringen

Bei einem Abendessen könntest du dich zum Beispiel um die Vorspeise oder Nachspeise kümmern und nochmal dezent darauf hinweisen, was du alles essen kannst und was nicht. Wenn die Hauptspeise schon mit Fleisch sein muss, gibt es vielleicht für dich ein paar leckere Ofenkartoffeln die auch die anderen als Beilage essen.

Wenn du ein ganzes Wochenende zu Besuch bist, ist es noch wichtiger Essen mitzubringen. Vor allem wenn sich dein Gastgeber sonst sehr wenig mit dem Thema vegan auseinander setzt.

So war ich einmal 2 Tage eingeladen und durfte von trockenem Toast mit Salz leben. (Dank Feiertag und Wochenende hatte auch kein Supermarkt auf)

Nicht jeder Gastgeber macht sich die Mühe extra etwas veganes zu kaufen, oder gar in Foren zu recherchieren was man denn leckeres zubereiten kann. Natürlich ist das der Idealfall aber nein, in der Realität sieht es leider manchmal auch anders aus.

Nimm dir ein paar Aufstriche mit, frisches Obst und vielleicht eine Nudelsoße, wenn es nicht so aufwendig sein soll.

Bring etwas zum Essen mit, damit Du nicht voller Überraschung vor so einem Kühlschrank stehen musst. Vegan zu Gast ist gar nicht so schwer

Lade in ein veganes Restaurant ein

Als kleines Dankeschön für die Gastfreundlichkeit, gibt man auch mal einen aus. Wie wäre es, wenn du dir ein gutes veganes Restaurant in der Stadt raussuchst und zum Essen einlädst?

Somit kannst du ganz nebenbei zeigen, dass veganes Essen durchaus lecker und angesagt ist und musst auch nicht verlangen, dass dein Gastgeber für etwas Geld ausgeben muss, was er anfangs vielleicht sowieso skeptisch sieht.

Ihr geht in ein Restaurant das du nicht kennst

Erkunde dich schon vorher, wie das Restaurant heißt und treffe folgende Vorkehrung. Rufe rechtzeitig in dem Restaurant an und informiere dich, ob es möglich sei, für dich etwas veganes zu zaubern. Das ist meistens gar kein Problem und mit der Vorankündigung, kann sich das Restaurant auch wunderbar auf deinen Besuch einstellen.

Viele Köche werden richtig kreativ und deine Freunde werden dir am Ende vielleicht sogar ganz neidisch auf den Teller schauen. Als Dankeschön freut sich der Kellner dann über ein nettes Trinkgeld.

Durch solche Nachfragen, vergrößert sich auch letztendlich das Angebot, was uns dann auch wieder zugutekommt.

Doofe Sprüche überhören

Einen stichelnden Spruch hört man immer mal wieder. Ganz nach dem Motto „Da rein, da raus“ gehst du erst gar nicht darauf ein und wendest so geschickt lästige Diskussionen ab.

Wenn jemand interessiert nachfragt und mehr über deine Ernährung wissen will, ist das natürlich was anderes. Dann kannst du freundlich erklären warum du dich vegan ernährst.

Bemerkungen unterdrücken

Halte dich auch hierbei zurück, was unnötige Diskussionen betreffen.
Du bist zu Gast und nicht jeder teilt deine Meinung und Ansichten. Das kann hart sein, ich weiß aber für ein paar Tage muss man sich zusammenreißen können.

Wenn er unbedingt ein Würstchen grillen möchte, dir aber anbietet auch Tofu bereit zu stellen, sehe das positiv und verkneif dir deinen Spruch über das Würstchen.

Du bist nicht bei dir zu Hause, wo du entscheiden kannst was auf den Tisch kommt. Gegenseitiger Respekt ist sehr wichtig.

Still Vorleben, Neugierde wecken und von ganz alleine überzeugen

Es macht viel mehr Eindruck, wenn du selbstbewusst und voller Genuss deine Köstlichkeiten isst und auch etwas zum Probieren anbietest, als wenn du lauthals jedem dein Essen aufdrängst und sagst, dass dies sowieso das einzig Wahre ist.

Deine Gegenüber werden schon merken, was du da leckeres gezaubert hast und auch schmecken, dass vegan ganz und gar nicht langweilig ist.

Vorleben, Neugierde wecken und von ganz alleine überzeugen. Das ist die beste Strategie.

Stress dich nicht

Ganz wichtig: Lass dich nicht stressen. Du fährst schließlich weg um Spaß zu haben und nicht wegen dem guten Essen. Bleib locker, bring dir ein paar Snacks mit, damit du nicht nur von trockenem Toast leben musst und vor allem: genieße deinen Ausflug!


Hast Du noch ein paar heiße Tipps zum Thema vegan zu Gast? Teile sie in den Kommentaren

|Auch interessant|


Kommentar schreiben

Kommentare: 0