Vegan Street Day in Stuttgart mit Björn Moschinski im Mini Interview

„Ich hab Angst, zu schnell satt zu werden und dann nicht weiter essen zu können!“ sagte mein Freund, als wir über Deutschlands größtem veganen Straßenfest, dem Vegan Street Day in Stuttgart liefen. Passender hätte ich mich nicht ausdrücken können!
An über 90 Ständen kann man sich den Bauch voll schlagen und an jeder Ecke steigt einem eine andere köstliche Duftwolke in die Nase. Von Flammkuchen bis hin zu Döner, Quarkbällchen, Eiskreationen und Kuchen, kann man hier alles bekommen. Auf zwei Bühnen gibt es abwechselnd informative Vorträge, Kochshows oder Live Musik.

 

Eigentlich sollte es regnen, doch es kam alles anders. Als wir am Pfingstsonntag nach Stuttgart fuhren, kämpfte sich die Sonne einen Platz zwischen den Wolken frei. Ich hörte schon förmlich die Eisverkäufer aufatmen. Angekommen auf dem Festplatz merkte ich schnell, dass es trotz schlechter Wettervorhersage wie immer rappel voll war.

Jährlich werden über 10.000 Besucher auf dem Vegan Street Day erwartet. Wir stürzten uns also in das Getümmel und freuten uns über das großzügige Angebot der vielen Stände. Es fiel mir wie immer sehr schwer, mich zwischen all den Köstlichkeiten zu entscheiden. Letztendlich wurde es ein Flammkuchen, ein halbes Stück Käsekuchen mit einem Hafer-Cappuccino und Quarkbällchen. Alles gleichermaßen köstlich.

Dann geschah es, der gefürchtetste Moment des Tages kam – wir waren papp satt! So ein Mist aber auch, da gab es noch mindestens 87 andere Gerichte, die ich so gerne probiert hätte. Neben mir setzte sich ein Mädchen mit einer riesen Schüssel Eis. „Am besten schmeckt mir das Bananen-Rhabarber und Cookies und Peanuts Eis“ sagte sie, während sie sich einen gehäuften Löffel Sahne in den Mund schob, der die Eismahlzeit abrundete. Seufzend drehte ich mich um, wenn der Magen voll ist, ist er voll, da kann man nichts machen.

Weiter ging es zur Kochshow von Björn Moschinski. Gucken konnte ich schließlich noch!

Björn Moschinski ist für sein Restaurant MioMatto in Berlin berühmt, das er bis 2015 führte. Ansonsten kennt man ihn durch diverse Fernsehauftritte und als Autor seiner erfolgreichen Kochbücher. Nach seiner Show krallte ich ihn mir und somit ist das zweite Interview aus der Reihe „Mini Interviews“ entstanden.


Mini Interview mit Björn Moschinski

Desi: "In welchem Reiseland hast Du bisher die besten Erfahrungen mit veganer Ernährung gemacht?"

 

Björn: "Ich finde, eines der Länder überhaupt ist Indien. Ich war drei Wochen da und ich muss ganz ehrlich sagen, ich hatte in keinem Moment ein Problem gehabt die vegane Lebensweise umzusetzen. Die Gewürze, die Aromenvielfalt, die Atmosphäre, den Geruch, den man da überall hat – das ist einfach ein Komplettkonzept, was Indien für mich zum Favorit macht. Ansonsten Italien, wenn man eine Unterkunft mit Küche hat und selbst kocht. Ich bin in die lokale Landwirtschaft gegangen und habe direkt Sachen vom Feld bekommen und das ist natürlich der Hammer. Wenn man eine Zucchini aus Italien mit ein bisschen Knoblauch, gutem Olivenöl und ein kleines bisschen Salz zubereitet- Hammer! Das kannst Du nicht mehr vergleichen mit Produkten die Du in Deutschland bekommst."

 

Vielen Dank Björn Moschinski für das nette Gespräch auf dem Vegan Street Day in Stuttgart!

|Auch Interessant|


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Melli (Montag, 16 Mai 2016 07:50)

    das geht mir bei Veganfesten und Messen auch immer so, dass ich gar nicht alles probieren kann was ich möchte, selbst wenn ich an dem Tag nur wenig Frühstücke und alles mit meinen Freunden teile

  • #2

    Desi (Montag, 16 Mai 2016 08:00)

    Das ist wirklich schade Melli :) So ein Fest müsste ne ganze Woche gehen. Dann hätte man eine reelle Chance alles auszuprobieren.
    Viele Grüße

  • #3

    Alexander Ignasiak (Montag, 16 Mai 2016 10:52)

    Hast du wenigstens die 87 anderen Gerichte im Kofferraum verstauen können, oder habt ihr daran nicht gedacht? ;-)

    LG
    Alex

  • #4

    Desi (Montag, 16 Mai 2016 10:55)

    Hehe dafür war leider kein Platz :D Dafür gibt's dann beim nächsten Mal wieder viel zu entdecken
    LG

  • #5

    Carolin (Montag, 16 Mai 2016 19:52)

    So lecker sieht das alles aus!
    Bin gerade auf Diät und dürfte mir so etwas eigentlich gar nicht ansehen.